Der rechtspolitische Sprecher der AfD-Fraktion, Marc Vallendar, hat das Fehlen von Polizeipräsident Kandt und seiner Stellvertreterin Koppers in der heutigen Innenausschusssitzung kritisiert:

„Es war vermutlich die letzte Chance, Koppers als Polizeivizepräsidentin zu hören, bevor sie trotz laufender Strafverfahren und fehlender Kompetenz Generalstaatsanwältin wird. Dieses Verhalten ist in meinen Augen Drückebergerei und disqualifiziert Koppers ein weiteres Mal für ihr derzeitiges und ihr kommendes Amt. Offensichtlich ist der öffentliche Druck auf Koppers und die verantwortlichen Senatspolitiker inzwischen so groß, dass man keine andere Chance mehr sieht, als sich der öffentlichen Befragung der umstrittenen Führungskraft durch deren Flucht zu entziehen. Dies ist nichts anderes als eine grobe Missachtung des Parlaments und ein deutlicher Beleg für das abstruse Verhältnis von Rotrotgrün zu demokratischen Gremien, transparenter Personalplanung und bürgernaher Sicherheitspolitik. Koppers ist und bleibt unhaltbar.“

Berlin, 19.02.2018